Ludwig Wilhelm von Gans

männlich 1869 - 1946  (76 Jahre)


Angaben zur Person    |    Medien    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Ludwig Wilhelm von Gans 
    Geboren 6 Aug 1869  Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Residence von 1910 bis 1928  Königsteiner Straße 29, Oberursel, Hessen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Residence von 1928 bis 1938  Kettenhofweg 125, Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Emigration 1938  Schweiz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Flucht vor NS-Verfolgung 
    Occupation/Beruf Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Chemiker, Industrieller (Fa. Pharma-Gans) 
    Persecution/Verfolgung im 3. Reich Apr 1940  Dänemark Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verhaftung nach der Besetzung Dänemarks 
    Persecution/Verfolgung im 3. Reich 6 Okt 1943  KZ Theresienstadt (Terezin), Tschechien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Deportation von Dänemark 
    Lebenslauf Ludwig Wilhelm von Gans wurde als jüngster Sohn des Großindustriellen Friedrich Ludwig von Gans und seiner Ehefrau Auguste Ettling (1839–1909) in Frankfurt am Main geboren. Friedrich Ludwig Gans wurde 1912 als Fritz von Gans in den erblichen Adelsstand erhoben. Ludwig Wilhelm war der Enkel des Cassella-Mitgründers Ludwig Aaron Gans. Er war der jüngste von drei Kindern. Seine Schwester Adele (1863–1932) lebte später mit ihrem zweiten Ehemann in London, sein älterer Bruder Paul von Gans (1866–1915) starb schon relativ früh. Ludwig Wilhelm Gans konvertierte wie seine ganze Familie in den 1880er-Jahren vom Judentum zum Protestantismus.
    Ludwig Wilhelm von Gans war mit Elisabeth, geborene Keller, verheiratet, deren Vater Charles Keller ein berühmter Landschaftsgestalter war. Charles Keller studierte in Kew Gardens/England und war dann für Gärten, Parks und Anlagen in Monaco verantwortlich. In Monte Carlo wurde auch Elisabeth Keller geboren. Aus der Ehe gingen die Kinder Herbert, Armin, Marguerite und Gertrude hervor.
    Die älteste Tochter Marguerite von Gans (1902–1979) heiratete 1922 den vermögenden Breslauer Bankier Dr.rer.pol. und Dr.jur. Ernst-Heinrich Heimann (1896 Breslau - 1957), Sohn des Bankiers Dr. jur. Georg Heimann. Auch dieses Ehepaar musste nach 1933 fast mittellos in die Schweiz fliehen.
    Ludwig Wilhelm von Gans studierte Chemie und arbeitete nach dem Studium im väterlichen Unternehmen. Später gründete er 1897 sein eigenes Chemieunternehmen, die Firma Pharma-Gans, mit Sitz in Frankfurt. 1910 zog er mit seiner Familie nach Oberursel, wo er sich vom bekannten Architekten Otto Bäppler die Villa Gans (das spätere Haus der Gewerkschaftsjugend-heute Hotelprojekt) errichten ließ. Das Grundstück wurde ihm von seinem Schwiegervater übereignet. Die Villa wurde im Tudorstil eines englischen Landhauses errichtet mit Stallgebäude, Gewächshaus, Gesindehaus, Reithalle und Pförtner- und Jägerhaus. Die Villa selbst war über 30 m lang und 21 m tief. Der umliegende Park umfasste ca. 10 ha einschließlich eines groß angelegten Esskastanienhains. Auch die Chemiefirma zog nach Oberursel um, wo er 1911 zusätzlich das „Pharmazeutische Institut L. W. Gans“ in Oberursel am Zimmersmühlenweg errichten ließ. Die Firma war erfolgreich und stellte unter anderem Seren für Impfstoffe und Insulin her. Bereits nach 18 Jahren zog 1928 die Familie Gans von Oberursel zurück nach Frankfurt in den Kettenhofweg 125. Villa und Park wurden einer Bank verkauft, das Inventar versteigert. Auch das Chemieunternehmen musste seinen Betrieb einstellen. Grund hierfür war einerseits ein verlorener Patentstreit mit den Cassella-Werken und andererseits die Weltwirtschaftskrise.
    Wie sein Vater legte auch Ludwig Wilhelm von Gans Wert auf soziale Leistungen für seine Mitarbeiter. So erhielten seine Mitarbeiter ab 1912 eine Gewinnbeteiligung. Von 1913 bis 1919 war er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Oberursels. Als Mitglied der evangelischen Christuskirchengemeinde Oberursels erwies er sich als Spender.
    Auch wenn er seit mehr als 50 Jahren Christ war, galt er im Sinne der nationalsozialistischen Rassenideologie als Jude. 1938 musste er daher in die Schweiz emigrieren. Bei einem Besuch eines Bekannten in Dänemark wurde er im April 1940 nach der Besetzung des Landes verhaftet. Dadurch konnte er nicht im Rahmen der Rettung der dänischen Juden nach Schweden flüchten und wurde am 6. Oktober 1943 im Alter von 74 Jahren in das Ghetto Theresienstadt verbracht. Im Ghetto Theresienstadt waren auch sein Vetter Arthur von Weinberg und seine Cousine Emma Bonn festgehalten.
    Ludwig Wilhelm von Gans überlebte die Zeit in Theresienstadt. Nach der Befreiung war Ludwig von Gans jedoch halb verhungert und durch die Haftbedingungen geistig verwirrt. Nach der Befreiung wurde er nach Schweden und dann nach Dänemark gebracht. 1946 starb Ludwig von Gans durch Suizid. 
    Gestorben 1946  Kopenhagen, Dänemark Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Notizen 
    Personen-Kennung I21956 
    Zuletzt bearbeitet am 24 Jul 2015 

    Vater Friedrich Ludwig von Gans,   geb. 15 Nov 1833, Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 15 Jul 1920, Bad Homburg, Hessen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 86 Jahre) 
    Mutter Auguste Ettling,   geb. 30 Aug 1839, Karlsruhe, Baden-Württemberg, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 1909  (Alter 69 Jahre) 
    Verheiratet 1862 
    Familien-Kennung F34981  Familienblatt

    Familie Elisabeth Keller 
    Kinder 
     1. Marguerite von Gans,   geb. 1902, Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 1969  (Alter 67 Jahre)
     2. Herbert von Gans
     3. Gertrude von Gans
     4. Armin von Gans
    Zuletzt bearbeitet am 28 Jun 2015 
    Familien-Kennung F682  Familienblatt

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 6 Aug 1869 - Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsResidence - von 1910 bis 1928 - Königsteiner Straße 29, Oberursel, Hessen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsResidence - von 1928 bis 1938 - Kettenhofweg 125, Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEmigration - Flucht vor NS-Verfolgung - 1938 - Schweiz Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsOccupation/Beruf - Chemiker, Industrieller (Fa. Pharma-Gans) - - Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsPersecution/Verfolgung im 3. Reich - Verhaftung nach der Besetzung Dänemarks - Apr 1940 - Dänemark Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsPersecution/Verfolgung im 3. Reich - Deportation von Dänemark - 6 Okt 1943 - KZ Theresienstadt (Terezin), Tschechien Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 1946 - Kopenhagen, Dänemark Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Fotos
    Villa Gans in Oberursel
    Villa Gans in Oberursel
    Villa Gans in Oberusel,
    erbaut 1909 von Otto Bäppler, 1932 an die Deutsche Bank verkauft, 1934 an die DAF und umbenannt in "Reichschulungsburg Kestenhöhe",
    in der Nachkriegszeit als Country Club der US-Armee genutzt, von 1953 bis 2004 als Bundesjugendschule des DGB.
    Foto: Felix Weil, 1947
    Sammlung Angelika Rieber
    Information: https://de.wikipedia.org/wiki/Villa_Gans_%28Oberursel%29
    Villa Gans, Oberursel
    Villa Gans, Oberursel
    Villa Gans, Oberursel
    Foto: Rolf Oeser, 2008
    erbaut 1909 von Otto Bäppler
    Ludwig Wilhelm von Gans und Elisabeth Gans mit ihren Kindern Herbert, Gertrud und Marguerite
    Ludwig Wilhelm von Gans und Elisabeth Gans mit ihren Kindern Herbert, Gertrud und Marguerite
    Ludwig Wilhelm von Gans und Helene Gans mit ihren Kindern Herbert, Gertrud und Marguerite,
    Sammlung Angelika Rieber



Brought to you by the genalogy team at the Hohenems reunion 2017 http://www.hohenemsgenealogy.at