Karl Haushofer

männlich 1869 - 1946  (76 Jahre)


Angaben zur Person    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Karl Haushofer 
    Geboren 27 Aug 1869  München, Bayern, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Lebenslauf Karl Haushofer wurde am 27 August 1869 in München als Sohn des Münchener Professors für Nationalökonomie Max Haushofer Jr. (1840-1907) und seiner Frau Adele Fraas geboren. 1896 heiratete er Martha Mayer-Doss (1877–1946), Tochter eines jüdischen Tabakfabrikanten aus Mannheim. Aus der Ehe gingen die Söhne Albrecht (1903-1945) und Heinz (1906-1988) hervor.
    1887 trat Haushofer in die Kgl. Bayerische Armee ein. In den Jahren 1909 und 1910 war er zum Studium der japanischen Armee nach Japan kommandiert. Nach dem Ersten Weltkrieg nahm er als Generalmajor seinen Abschied.
    1919 habilitierte er sich an der Universität München in Geographie und wurde dort 1921 Honorarprofessor. Haushofer gehörte zu den Begründern der Geopolitik, die sich auf Friedrich Ratzel berief. Die Geopolitiker übernahmen den Begriff „Lebensraum“ aus der Biologie und übertrugen ihn auf ihre machtpolitischen Vorstellungen über die Beziehungen zwischen den Großmächten und gegenüber kleineren Staaten.
    1919 lernte Haushofer Rudolf Heß kennen, der bei ihm studierte und zeitweilig als Assistent für ihn arbeitete und mit dem er freundschaftlich verbunden blieb. Nachdem Heß wegen seiner Beteiligung am Hitler-Putsch 1923 zusammen mit Adolf Hitler inhaftiert wurde, kam es bei Haushofers Besuchen dort auch zu Kontakten mit Hitler. Eine nähere Beziehung Haushofers zu Hitler und dem Nationalsozialismus lässt sich jedoch, entgegen zahlreichen späteren Behauptungen in der Presse und in verschwörungstheoretischer Literatur, nicht nachweisen. Der NSDAP ist Haushofer nie beigetreten, und wegen seiner nach Nazi-Diktion „halbjüdischen“ Ehefrau war er ohnehin diskreditiert. Da Hitler während der gemeinsamen Festungshaft mit Heß und unter dessen Mitwirkung als Sekretär seine Kampfschrift Mein Kampf (1925) verfasste und darin geopolitische Thesen aufgriff, wird seither ein möglicher Einfluss Haushofers diskutiert. Hitlers Position war jedoch schon damals weitaus radikaler als die Haushofers.
    Am 2. August 1925 strahlte die Deutsche Stunde in Bayern zwischen 20.15 und 20.45 Uhr erstmals Haushofers Rundfunkreihe „Der weltpolitsche Monatsbericht“ aus. Er machte sich darin dafür stark, die Geowissenschaften näher an die Politik zu rücken. Bei seinen geopolitischen Ausführungen spielte die den Nationalsozialisten nahestehende Idee einer raumbezogenen Determiniertheit die zentrale Rolle. Die Sendung wurde, weil sie „gelegentlich recht einseitig und unlebendig“ war, nach sechs Jahren, im September 1931, aus dem Programm genommen. Unmittelbar nach der Machtergreifung kamen die Nazis auf Haushofer zurück und sendeten ab Juni 1933 seinen welpolitischen Monatsbericht auf einem privilegierten, nämlich deutschlandweiten Sendeplatz, als Reichssendung.
    1933 wurde Haushofer Ordentlicher Professor. In den Jahren 1934 bis 1937 war er Präsident der Deutschen Akademie. In der 1935 gegründeten Deutsch-Englischen Gesellschaft wurde er Vorstandsmitglied. Von 1938–41 war er, als Nachfolger des zum Rücktritt gezwungenen Hans Steinacher, Leiter des nun gleichgeschalteten Volksbundes für das Deutschtum im Ausland.
    Haushofer, ein Bewunderer Japans, war dann an der Konstruktion der Bündnis Achse Deutschland-Japan beteiligt. In dem 1925 von ihm herausgegebenen Handbuch Geopolitik des pazifischen Ozeans hatte er Japan dieselbe Rolle für Asien zugedacht, die Deutschland in Europa spielen sollte.
    Im Februar 1939 beendete Haushofer seine Tätigkeit als Hochschullehrer. Dem Nationalsozialismus, mit dem er vor allem durch die Freundschaft mit Rudolf Heß verbunden war, stand er in dieser Zeit zunehmend kritisch gegenüber, und der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges stürzte ihn in eine schwere Depression. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er zurückgezogen auf seinem Gut Hartschimmelhof.
    Nach Heß' Flug nach Großbritannien am 10. Mai 1941 verlor Haushofer jeglichen Einfluss und geriet ins Visier der Gestapo. Sein Sohn Albrecht wurde als Mitwisser des Attentats auf Hitler vom 20. Juli 1944 verhaftet und in der Nacht zum 23. April 1945 von der SS ermordet. Auch der jüngere Sohn Heinz wurde zeitweilig inhaftiert, und Karl Haushofer selbst verbrachte einen Monat als Häftling in Dachau. Im Rahmen der Nürnberger Prozesse nach Kriegsende kam es zu einer Gegenüberstellung Haushofers mit Heß, wobei dieser aussagte, Haushofer nicht zu kennen.
    In der Nacht vom 10. auf den 11. März 1946 töteten Haushofer und seine Frau sich an einer abgelegenen Stelle ihres Hartschimmelhofes bei Pähl in Bayern mit Arsen.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Haushofer (25.12.2013)

    Schriften:
    - Das Japanische Reich in seiner geographischen Entwicklung (L.W. Seidel & Sohn, 1921 Wien)
    - Geopolitik des Pazifischen Ozeans. (1925)
    - Bausteine zur Geopolitik. (1928)
    - Japans Reichserneuerung von der Meiji-Ära bis heute, Berlin: Walter de Gruyter & Co., (1930)
    - Der nationalsozialistische Gedanke in der Welt. G.D.W. Callway, (1933)
    - Weltpolitik von heute (Zeitgeschichte-Verlag Wilhelm Undermann, 1934)
    - Napoleon I., Lübeck : Coleman, 1935
    - Kitchener, Lübeck : Coleman, 1935
    - Foch, Lübeck : Coleman, 1935
    - Weltmeere und Weltmächte, Berlin : Zeitgeschichte Verlag, 1937
    - Deutsche Kulturpolitik im indopazifischen Raum, Hamburg : Hoffmann u. Campe, 1939
    - Grenzen in ihrer geographischen und politischen Bedeutung, Heidelberg ; Berlin ; Magdeburg : Vowinckel, 1939
    - Wehr-Geopolitik : Geogr. Grundlagen e. Wehrkunde, Berlin : Junker u. Dünnhaupt, 1941
    - Japan baut sein Reich, Berlin : Zeitgeschichte-Verlag Wilhelm Undermann, 1941
    - Das Werden des deutschen Volkes : Von d. Vielfalt d. Stämme zur Einheit d. Nation, Berlin : Propyläen-Verl., 1941
    - Der Kontinentalblock: Mitteleuropa, Eurasien, Japan, Berlin: Eher, 1941
    - Das Reich: Großdeutsches Werden im Abendland, Berlin: Habel, 1943
    - Geopolitische Grundlagen, Verleger Berlin; Wien: Industrieverl. Spaeth & Linde, 1939
     
    Gestorben 10 Mrz 1946  Pähl, Bayern, Deutschland Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I20505 
    Zuletzt bearbeitet am 25 Dez 2013 

    Familie Martha Mayer-Doss 
    Verheiratet 1896 
    Kinder 
     1. Albrecht Haushofer,   geb. 1903,   gest. 1945  (Alter 42 Jahre)
     2. Heinz Haushofer,   geb. 1906,   gest. 1988  (Alter 82 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 25 Dez 2013 
    Familien-Kennung F34509  Familienblatt

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 27 Aug 1869 - München, Bayern, Deutschland Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 10 Mrz 1946 - Pähl, Bayern, Deutschland Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt



Brought to you by the genalogy team at the Hohenems reunion 2017 http://www.hohenemsgenealogy.at