Univ. Prof. Dr. Stefan Bernheimer

männlich 1861 - 1918  (57 Jahre)


Angaben zur Person    |    Medien    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Univ. Prof. Dr. Stefan Bernheimer 
    Titel Univ. Prof. Dr. 
    Geboren 17 Jan 1861  Trieste (Triest), Friuli-Venezia Giulia (Friaul-Julisch Venetien), Italien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Occupation/Beruf von 1900 bis 1915  Innsbruck, Tirol, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Professor für Augenheilkunde, Leiter der Augenklinik 
    Religion vor 1900 
    Konversion, getauft, evangelisch 
    Residence bis 1900  Günthergasse 3, Wien, Wien, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Residence von 11 Sep 1900 bis 07 Mai 1907  Maria-Theresien-Straße 31, Innsbruck, Tirol, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Residence von 21 Mai 1907 bis 19 Nov 1915  Meranerstraße 10 (ehemals Landhausstraße 10/1), Innsbruck, Tirol, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Emigration 19 Nov 1915  Wien, Wien, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Occupation/Beruf Augenarzt 
    Religion evangelisch 
    Heimatzuständigkeit Trieste (Triest), Friuli-Venezia Giulia (Friaul-Julisch Venetien), Italien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Heimatzuständigkeit Innsbruck, Tirol, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Lebenslauf Stefan Bernheimer wurde am 17. Januar 1861 in Triest geboren, als Sohn von Leopold Bernheimer und Emilie Brettauer. Er studierte bis zu seiner Promotion 1885 in Wien und ging dann als Assistent von Otto Becker nach Heidelberg, wo er 1888 Priv. Dozent der Ophthalmologie wurde und zwei Semester die Lehrkanzel für Augenheilkundewo supplierte. 1889 habilierte Stefan Bernheimer sich in Innsbruck.
    1891 heiratete er Ida Traumann. 1892 zog er mit seiner Frau und seinem ersten Sohn Walter nach Wien. Ihr zweites Kind, Hans, starb 1901 in Wien im Alter von drei Jahren. 1895 hatte sich Stefan Bernheimer das erste Mal auf eine Professur für Augenheilkunde beworben, wurde aber nur zweitgereiht. 1900 schließlich erhielt er, trotz antisemitischer Polemiken, die Professur für Augenheilkunde in Innsbruck, wo er bis 1915 unterrichtete. 1915 übernahm er die Leitung der 1. Augenheilklinik in Wien, die er bis zu seinem Tode, am 19. März 1918 in Wien, innehatte. Seine wissenschaftlichen Arbeiten bewegten sich zumeist auf dem Gebiete der Erforschung der zentralen Sehnervenbahnen und der Bahnen für die motorische Innervation des Auges; er lieferte dem durch KÖLLIKER und MICHEL in Frage gestellten anatomischen Nachweis der partiellen Kreuzung der Sehnervenfasem im Chiasma. Von seinen klinischen Arbeiten seien die über die Behandlung der Gonoblennorrhoe, der tuberkulösen Augenerkrankungen und der sympathischen Ophthalmie mit Tuberkulin hervorgehoben.
    Veröffentlichung:
    Bernheimer, Stefan: Über die Entwicklung und den Verlauf der Markfasern im Chiasma nervorum opticorum des Menschen, med. Habil. Wiesbaden 1889.
    S.B.: Über die Sehnervenwurzeln des Menschen, Wiesbaden 1891.
    S.B.: Das Wurzelgebiet des Oculomotorius beim Menschen, ib. 1894. 
    Biography Stefan Bernheimer was born on 17 January 1861 in Triest, the son of Leopold Bernheimer and Emilie Brettauer. He studied up to his PhD in 1885 in Vienna and then went as assistant to Otto Becker in Heidelberg, where starting in 1888 he taught at the department for ophthalmology for two semesters. In 1889 Stefan Bernheimer finished his habilitation in Innsbruck.
    In 1891 he married Ida Traumann. In 1892 he moved with his wife and his first son Walter to Vienna. Their second child, Hans, died in 1901 in Vienna at the age of three years. In 1895, Stefan Bernheimer had first applied for a professorship in ophthalmology, but was ranked second only. Finally in 1900 and against the background of anti-Semitic polemics, he became Professor of Ophthalmology in Innsbruck, where he taught until 1915. In 1915 he became head of the first Ophthalmology clinic in Vienna, which he remained until his death on March 19, 1918 in Vienna. His scientific work ranged mostly in the field of exploration of the central nerve paths and tracks for the motor innervation of the eye. It was he who supplied the anatomical evidence of the partial crossing of the visual nerve fibres in the chiasm put into question by Kölliker and Michel. His clinical work on the treatment of gonoblennorrhoe, tuberculous eye disease and sympathetic ophthalmia with tuberculin deserves special mention.
    Publications:
    Bernheimer, Stefan: On the development and course of the myelinated fibers in the chiasma nervorum opti corum of man, MD Habil Wiesbaden 1889.
    SB: Over the human nerve roots, Wiesbaden 1891.
    SB: The root of the oculomotor area in humans, ib 1894. 
    Gestorben 19 Mrz 1918  Wien, Wien, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Notizen 
    • Quellen:
      Original-Datenbank
      IFZ Uni Innsbruck "pmaske"
      Leitner, Helmut: Die jüdischen Ärzte in Österreich und ihr Beitrag zur medizinischen Wissenschaft, in: Lohrmann, Klaus (Hrsg.): 1000 Jahre Österreichisches Judentum, Wien 1982, S. 161-192. [S. 188: Stefan Bernheimer (1861-1918)]
      UA, MI, H
    Personen-Kennung I1973 
    Zuletzt bearbeitet am 5 Mai 2014 

    Vater Leopold Bernheimer,   geb. 14 Dez 1830, Hohenems, Vorarlberg, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 1903, Trieste (Triest), Friuli-Venezia Giulia (Friaul-Julisch Venetien), Italien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 72 Jahre) 
    Mutter Emilie Brettauer,   geb. 01 Apr 1833, Ancona, Marche (Marken), Italien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 9 Aug 1902, Trieste (Triest), Friuli-Venezia Giulia (Friaul-Julisch Venetien), Italien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 69 Jahre) 
    Verheiratet 03 Sep 1855 
    Familien-Kennung F29380  Familienblatt

    Familie Ida Traumann,   geb. 16 Aug 1868,   gest. 01 Jun 1924  (Alter 55 Jahre) 
    Verheiratet 05 Dez 1891 
    Kinder 
     1. Walter Ernst Bernheimer,   geb. 08 Dez 1892, Wien, Wien, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 14 Dez 1937, Türkenschanzstraße 17, Wien, Wien, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 45 Jahre)
     2. Lebend
    Familien-Kennung F29381  Familienblatt

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 17 Jan 1861 - Trieste (Triest), Friuli-Venezia Giulia (Friaul-Julisch Venetien), Italien Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsOccupation/Beruf - Professor für Augenheilkunde, Leiter der Augenklinik - von 1900 bis 1915 - Innsbruck, Tirol, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsResidence - bis 1900 - Günthergasse 3, Wien, Wien, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsResidence - von 11 Sep 1900 bis 07 Mai 1907 - Maria-Theresien-Straße 31, Innsbruck, Tirol, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsResidence - von 21 Mai 1907 bis 19 Nov 1915 - Meranerstraße 10 (ehemals Landhausstraße 10/1), Innsbruck, Tirol, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEmigration - 19 Nov 1915 - Wien, Wien, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsHeimatzuständigkeit - - Trieste (Triest), Friuli-Venezia Giulia (Friaul-Julisch Venetien), Italien Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsHeimatzuständigkeit - - Innsbruck, Tirol, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 19 Mrz 1918 - Wien, Wien, Österreich Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Dokumente
    Todesanzeige Stefan Bernheimer
    Todesanzeige Stefan Bernheimer
    Todesanzeige Stefan Bernheimer




Diese Website läuft mit programmiert von