Helene von Taussig

Helene von Taussig

weiblich 10 Mai 1879 - 1942  (63 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Ereignis-Karte    |    Alles    |    PDF

  • Name Helene von Taussig 
    Geboren 10 Mai 1879  Wien, Wien, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht weiblich 
    Education von 1911 bis 1914  Paris, Ile-de-France, Frankreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Studium bei Maurice Dennis 
    Occupation/Beruf von 1915 bis 1918  Isonzo, Italien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Rotkreuzschwester an der Isonzo-Front 
    Residence von 1919 bis 1940  Anif, Salzburg, Salzburg, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Event von 1934  Anif, Salzburg, Salzburg, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Bau eines Atelierhauses durch den Architekten Otto Prossinger 
    Occupation/Beruf Künstlerin, Malerin 
    Persecution/Verfolgung im 3. Reich 1940  Anif, Salzburg, Salzburg, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Ausweisung aus ihrer Wohnung 
    Residence von 1940 bis Apr 1942  Karmelitinnenkloster, Florisdorf, Wien, Wien, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Persecution/Verfolgung im 3. Reich 1941  Anif, Salzburg, Salzburg, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Enteignung (Arisierung) 
    Lebenslauf Helene von Taussig wurde am 10. Mai 1879 in Wien als Tochter des des Gouverneurs der Bodencreditanstalt Theodor von Taussig und Sidonie Schiff geboren. Erst nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1909 konnte sie sich voll ihren künstlerischen Neigungen widmen. 1910 wurde sie vom Schweizer Künstler Cuno Amiet gefördert. Von 1911 bis 1914 unternahm sie einen längeren Studienaufenthalt in Paris (gemeinsam mit Emma Schlangenhausen) und studierte bei Maurice Dennis. Von 1915 bis 1918 war sie als Rotkreuzschwester an der Isonzo-Front tätig. 1919 ließ sie sich in Anif bei Salzburg nieder.
    1927 fanden ihre ersten Ausstellungen statt, in Salzburg (Künstlersaal Schloss Mirabell) und in Wien („Wiener Frauenkunst“). 1929 hatte Taussig Einzelausstellungen in Paris und Den Haag. 1933 entstand die Mappe „Der Tänzer Harald Kreutzberg“. 1934 ließ sich die wohlhabende Künstlerin durch den Salzburger Architekten Otto Prossinger ein Atelierhaus errichten.
    1940 wurde Helene von Taussig wegen ihrer jüdischen Abstammung aus Anif ausgewiesen und 1941 enteignet. Sie fand Unterschlupf in Wien, im Karmelitinnenkloster Wien-Floridsdorf. 1942 wurde sie nach Izbica in Polen ins dortige KZ-Transitlager deportiert, möglicherweise von dort weiter nach Belzec. Von Izbica wurde sie am 21. April 1942 als "verstorben" gemeldet.

    Die Ausstellung „Künstlerinnen in Salzburg“, 1991 im Salzburger Museum Carolino Augusteum (SMCA), machte spät auf Taussigs Kunst und ihr tragisches Schicksal aufmerksam. Einige ihrer farbkräftigen Bilder haben in der Obhut des Salzburger Malers Wilhelm Kaufmann überlebt. Sie wurden in einer Sonderausstellung im SMCA 2002 erstmals vollständig präsentiert.

    Anfang 2012 wurden die 19 im Salzburg Museum verwahrten Gemälde an die Erbengemeinschaft restitutiert. Ein Erbe verkaufte seine Bilder wieder an das Salzburg Museum, sodass sich jetzt 11 Gemälde nun im Eigentum des Museums befinden.
    Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Helene_von_Taussig;
    Helene von Taussig (1879-1942). Die geretteten Bilder, Salzburg: Salzburger Museum Carolino Augusteum, 2002

    Grafiken von Helene von Taussig in der Universitätsbibliothek Salzburg:
    http://www.ubs.sbg.ac.at/sosa/graphiken/taussig.htm 
    Gestorben 1942  KZ Izbica, Polen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Notizen 
    • Quellen:
      Todesanzeige Theodor Ritter von Taussig, NFP, 25.11.1909
    Personen-Kennung I13349 
    Zuletzt bearbeitet am 19 Feb 2012 

    Vater Theodor Ritter von Taussig,   geb. 22 Jul 1849, Praha (Prag), Hlavní mesto Praha, Tschechien Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 24 Sep 1909, Wien, Wien, Österreich Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 60 Jahre) 
    Mutter Sidonie Schiff,   geb. um 1855,   gest. 10 Apr 1936  (Alter ~ 81 Jahre) 
    Notizen 
    • Quellen:
      Todesanzeige Theodor Ritter von Taussig, NFP, 25.11.1909
    Familien-Kennung F31959  Familienblatt

  • Ereignis-Karte
    Link zu Google MapsGeboren - 10 Mai 1879 - Wien, Wien, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEducation - Studium bei Maurice Dennis - von 1911 bis 1914 - Paris, Ile-de-France, Frankreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsOccupation/Beruf - Rotkreuzschwester an der Isonzo-Front - von 1915 bis 1918 - Isonzo, Italien Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsResidence - von 1919 bis 1940 - Anif, Salzburg, Salzburg, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsEvent - Bau eines Atelierhauses durch den Architekten Otto Prossinger - von 1934 - Anif, Salzburg, Salzburg, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsPersecution/Verfolgung im 3. Reich - Ausweisung aus ihrer Wohnung - 1940 - Anif, Salzburg, Salzburg, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsResidence - von 1940 bis Apr 1942 - Karmelitinnenkloster, Florisdorf, Wien, Wien, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsPersecution/Verfolgung im 3. Reich - Enteignung (Arisierung) - 1941 - Anif, Salzburg, Salzburg, Österreich Link zu Google Earth
    Link zu Google MapsGestorben - 1942 - KZ Izbica, Polen Link zu Google Earth
     = Link zu Google Maps 
     = Link zu Google Earth 
    Pin-Bedeutungen  : Adresse       : Ortsteil       : Ort       : Region       : (Bundes-)Staat/-Land       : Land       : Nicht festgelegt

  • Fotos
    Helene von Taussig
    Helene von Taussig
    Helene von Taussig
    Helene von Taussig
    Helene von Taussig
    Helene von Taussig

    Dokumente
    Weibliche Aktstudie von Helene von Taussig,
Kohlezeichnung 1932
    Weibliche Aktstudie von Helene von Taussig, Kohlezeichnung 1932
    Weibliche Aktstudie von Helene von Taussig,
    Kohlezeichnung 1932, Universitätsbibliothek Salzburg
    Helene von Taussig: Dame mit gelbem Hut,
Salzburger Museum Carolinum Augusteum
    Helene von Taussig: Dame mit gelbem Hut, Salzburger Museum Carolinum Augusteum
    Helene von Taussig: Dame mit gelbem Hut,
    Salzburger Museum Carolinum Augusteum



Brought to you by the genalogy team at the Hohenems reunion 2017 http://www.hohenemsgenealogy.at